Newsroom-Wiki

Hier finden Sie wichtige Fachbegriffe aus der Newsroom-Welt in alphabetischer Reihenfolge. Die Liste ist nicht vollständig und wird regelmäßig ergänzt. Fehlt noch etwas? Was interessiert Sie am meisten? Schreiben Sie uns: newsroom(at)mediamoss.com.

Beispiele:

Es gibt inzwischen zahlreiche Beispiele für Newsrooms in der Unternehmenskommunikation. Unser Newsroom-Projekt bei Siemens war das erste seiner Art in Deutschland. Mediamoss hat seitdem bereits mehr als 50 Corporate Newsrooms erfolgreich begleitet. Einige dieser Projekte sind öffentlich dokumentiert. So beschreiben wir etwa als Best Practice die Vorgehensweise von Porsche, Siemens und DATEV  in unserem Buch Der Newsroom in der Unternehmenskommunikation.

Bücher:

Prof. Dr. Christoph Moss beschäftigt sich seit mehr als zwei Jahrzehnten mit der Frage, wie sich Kommunikation effizient organisieren lässt. Bereits in seiner Dissertation hat er redaktionelle Strukturen im Journalismus unter der Maßgabe betriebswirtschaftlicher Effizienz untersucht. Die Arbeit ist unter dem Titel Die Organisation der Zeitungsredaktion erschienen. Das so entstandene Modell einer redaktionellen Segmentorganisation war die Blaupause für den Newsroom des Handelsblatts in Düsseldorf. Dort war der Mediamoss-Gründer nicht nur an der Konzeption beteiligt, sondern arbeitete auch selbst als Deskchef über mehrere Jahre hinweg. Das Modell wird in dem Buch Wirtschaftsjournalistik ausführlich beschrieben. Später entwickelte er aus diesem Ansatz heraus das Modell für den Newsroom in der Unternehmenskommunikation. Christoph Moss hat das Prinzip in mehr als 50 Unternehmen umgesetzt. 

Chef vom Dienst:

Der Chef vom Dienst (CvD) ist das Bindeglied zwischen Themendesks und Mediendesks. Er ist für die operative Kommunikationsarbeit zuständig. Der CvD erteilt Arbeitsaufträge an die Themen- und Mediendesks. Zudem leitet er die Redaktionskonferenzen. Er bekommt dazu Vorschläge von den Themen- und Mediendesks, hat aber die letzte Entscheidungsgewalt. Vorbild dafür ist die Rolle des Chefs vom Dienst im Journalismus, der die internen Prozesse koordiniert. Der Chef vom Dienst muss eine erfahrene Persönlichkeit sein. Er muss journalistisch denken, entscheidungsstark handeln und dabei Themen und Medien im Überblick behalten. Ein Beispiel für einen Chef vom Dienst ist Peter Kespohl. Er arbeitet als CvD in der Content Factory der Deutschen Telekom AG:

Peter Kespohl Experte Newsroom Mediamoss Video

Gemeinsam mit der International School of Management bietet Mediamoss regelmäßig Zertifikatskurse zum Chef vom Dienst an. Teilnehmer lernen dort, nach welchen Kriterien sie Themen gewichten sollten. Welche Tools helfen bei der Organisations- und Planungsarbeit? Wie kann ein Chef vom Dienst effizient Konferenzen leiten?

Definition:

Ein Newsroom ist eine räumlich zusammengefasste Steuerungseinheit für die Unternehmenskommunikation. Es existieren getrennte Verantwortlichkeiten für Themen und Kanäle. Die Koordination übernimmt ein Chef vom Dienst (Quelle: Christoph Moss 2016, Themenorientierte Steuerung: Das Newsroom-Modell in der Unternehmenskommunikation, S. 36).

Kanban:

Kanban im Newsroom ist ein visuelles Prozess-Management-System, das transparent macht, was, wann und wie zu produzieren ist. Kommunikationschef Christian Buggisch hat dies im Newsroom bei DATEV umgesetzt.

Medienmanager:

Die Mediendesks repräsentieren die Medien, Plattformen oder Kanäle des Unternehmens. Sie können jeweils aus einem oder mehreren Medienmanagern bestehen. Ein Medienmanager steht an der Spitze des Mediendesks. Er verfügt über ein Vorschlagsrecht gegenüber dem Chef vom Dienst bei der Frage, ob ein Thema für ein Medium geeignet ist. Der Medienmanager hält engen Kontakt zum Chef vom Dienst und nimmt an den Redaktionskonferenzen teil. Vorbild im Journalismus ist die Rolle der Editoren.

Newsroom-Modell:

Das Newsroom-Modell stammt von Prof. Dr. Christoph Moss. Er hat es erstmals in seinem Buch Der Newsroom in der Unternehmenskommunikation ausführlich beschrieben. Dem Modell liegt die Annahme zugrunde, dass sich Themen effizient steuern lassen. Das Buch geht dabei von der Grundidee aus, dass Themen und Kanäle zunächst getrennt voneinander betrachtet werden müssen.

Mediamoss Newsroom Modell Best Practice

Quelle: Eigene Darstellung Mediamoss nach Christoph Moss 2016, Themenorientierte Steuerung: Das Newsroom-Modell in der Unternehmenskommunikation, S. 41.

Strategieteam:

Das Strategieteam steht an der Spitze des Newsrooms. Es leistet strategische Kommunikationsarbeit: Planung, Steuerung und Kontrolle von Themen. Das Strategieteam ist mit der Chefredaktion in journalistischen Newsrooms vergleichbar und übt, ähnlich wie die Chefredaktion, Personal- und Sachverantwortung im Newsroom aus. Es liefert Themenideen an den Chef vom Dienst und die Themendesks. Es hat ein Weisungsrecht und das finale Entscheidungsrecht in allen inhaltlichen Fragen.

Themenmanager:

Der Themendesk ist der Arbeitsplatz der Themenmanager. Sie sind vergleichbar mit den Reportern im Journalismus, bilden die Verbindungsstelle zu den Fachabteilungen im Unternehmen. Auf diese Weise erhalten sie von vielen Themen Kenntnis und verkörpern so inhaltliche Fachkompetenz. Der Themendesk schlägt dem Chef vom Dienst regelmäßig Themen vor. Er bearbeitet, recherchiert und produziert Inhalte und sorgt auch für die notwendigen Abstimmungen mit den Fachabteilungen.

Wann immer der Themendesk die Texte, Bilder oder O-Töne an einen Mediendesk liefert, informiert er den Chef vom Dienst. Der Leiter des Themendesks nimmt an den Redaktionskonferenzen teil. Die Themendesks können sich beispielsweise an den Geschäftsbereichen des Unternehmens orientieren.