Das Newsroom-Modell

Transparenz, Klarheit, Effizienz, Glaubwürdigkeit und Kundennähe: An diesen Zielen sollte sich Kommunikation orientieren. Die Organisation von Unternehmenskommunikation gehört noch zu den wenig erforschten Phänomenen der Kommunikationswissenschaft. Das Thema Newsroom spielt dabei eine herausragende Rolle. An dieser Stelle stehen betriebswirtschaftliche Effizienz und kommunikative Effektivität in einem direkten Zusammenhang. In seinem Buch Der Newsroom in der Unternehmenskommunikation hat Prof. Dr. Christoph Moss ausführlich beschrieben, wie sich Themen effizient steuern lassen. Das Buch geht dabei von der Grundidee aus, dass Themen und Kanäle zunächst getrennt voneinander betrachtet werden müssen. Diesem Gedanken liegt folgende Definition des Begriffs Newsroom zugrunde:

Ein Newsroom ist eine räumlich zusammengefasste Steuerungseinheit für die Unternehmenskommunikation. Es existieren getrennte Verantwortlichkeiten für Themen und Kanäle. Die Koordination übernimmt ein Chef vom Dienst (Quelle: Christoph Moss 2016, Themenorientierte Steuerung: Das Newsroom-Modell in der Unternehmenskommunikation, S. 36).

Die nachfolgende Abbildung zeigt das Grundmodell eines Newsrooms in der Unternehmenskommunikation:Newsroom-Modell Christoph Moss

Quelle: Christoph Moss 2016, Themenorientierte Steuerung: Das Newsroom-Modell in der Unternehmenskommunikation, S. 41.

Christoph Moss hat in seiner Dissertation redaktionelle Strukturen im Journalismus unter der Maßgabe betriebswirtschaftlicher Effizienz untersucht. Die Arbeit ist unter dem Titel Die Organisation der Zeitungsredaktion erschienen:

Die Organisation der Zeitungsredaktion

Christoph Moss (1998):
Die Organisation der Zeitungsredaktion
Wie sich journalistische Arbeit effizient koordinieren lässt,
Westdeutscher Verlag, Wiesbaden 1998, 322 Seiten

Das so entstandene Modell einer redaktionellen Segmentorganisation war die Blaupause für den Newsroom des Handelsblatts in Düsseldorf. Dort war der mediamoss-Gründer nicht nur an der Konzeption beteiligt, sondern arbeitete auch selbst als Deskchef über mehrere Jahre hinweg. Das Modell wird in dem Buch Wirtschaftsjournalistik ausführlich beschrieben.

Wirtschaftsjournalistik

Jürgen Heinrich; Christoph Moss (2006):
Wirtschaftsjournalistik
 Grundlagen und Praxis,
VS-Verlag, Wiesbaden, 334 Seiten

Später entwickelte er aus diesem Ansatz heraus das Modell für den Newsroom in der Unternehmenskommunikation, das er im gleichnamigen Buch beschrieben hat. Christoph Moss hat das Prinzip in mehreren Unternehmen umgesetzt. Nähere Informationen zum Buch finden Sie hier.

Newsroom

Christoph Moss (Hrsg.) (2016):
Der Newsroom in der Unternehmenskommunikation
Wie sich Themen effizient steuern lassen,
Springer VS, Wiesbaden, 200 Seiten

In diesem Buch zeigen Newsroom-Experten, wie sich Themen in einem Unternehmen steuern lassen, um integrierte Kommunikation zu ermöglichen. Co-Autoren sind unter anderem Josef Arweck, Leiter Öffentlichkeitsarbeit und PR bei der Porsche AG, Christian Buggisch, Leiter Corporate Publishing bei der DATEV eG, Peter Kespohl, Pressesprecher Deutsche Telekom AG, Dominik Ruisinger, Berater für Strategische und Digitale Kommunikation, Katharina Ellmayer, Referentin Unternehmenskommunikation bei der Porsche AG, Niklas Stog, Director für Data-Driven Marketing bei der Unternehmensberatung trommsdorff + drüner in Berlin sowie Lara Behrens, Team- und Projektleiterin bei mediamoss.


Newsroom-Organisation